Neue Ära der VHS-Arbeit in Hof beginnt

Hof – Für die Erwachsenenbildung in Hof beginnt  eine neue Ära. Am Mittwoch, 5. Juni 2019, fasste die Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft der Volkshochschulen im Landkreis Hof e.V.  mehrere Beschlüsse für den Betrieb einer gemeinsamen Volkshochschule für Stadt und Landkreis. Nach einer entsprechenden Satzungsanpassung  wurde die Stadt Hof auf ihren Antrag hin einstimmig als neues Mitglied in den Verein aufgenommen und willkommen geheißen.  Künftig entsendet die Stadt Hof ihre Vertreter in Mitgliederversammlung und Vorstand. Mit Beginn des  Herbstsemesters 2019 weitet der Verein seinen Zuständigkeitsbereich auf das Stadtgebiet aus und nimmt die Arbeit im neu geschaffenen Weiterbildungszentrum in der Hofer Ludwigstraße auf. Im gleichen Zuge erhält die Einrichtung einen neuen Namen und firmiert dann als „Volkshochschule Hofer Land“.

„Der gute Wille beider Seiten und konstruktive Verhandlungen führen heute einem sehr guten Ergebnis. Für die Volkshochschularbeit und ihre Besucher ist es die beste Lösung, dass Stadt und Landkreis Hof hier fortan  Hand in Hand arbeiten“, fasste der 1. Vorsitzende, Landrat Dr. Oliver Bär, zusammen. Sein Stellvertreter im Vorstand, Landtagsabgeordneter Klaus Adelt, erinnerte daran, dass die ersten Bemühungen, eine gemeinsame Volkshochschule zu schaffen, bereits auf das Jahr 1985 zurückgehen, und dass es fast 35 Jahre Durchhaltevermögen und kluge Entscheidungen für die Verwirklichung gebraucht habe . Die Leiterin der VHS, Ilse Emek, sprach von einem historischen Datum, das nicht nur eine neue Einrichtung, sondern auch eine neue Qualität von Erwachsenenbildung bedeute und an das man sich in der VHS-Geschichte der Region erinnern werde.

Einstimmig votierten die Delegierten in der Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft der Volkshochschulen im Landkreis Hof e.V. für eine
Aufnahme der Stadt Hof in den Verein. 
Er ist künftig als „Volkshochschule Hofer Land“  für die Erwachsenenbildung in Stadt und Landkreis Hof zuständig.